Konstrukteur EFZ (4 Jahre)

Der Beruf verbindet theoretisches Fachwissen und praktische Kenntnisse in der Produktion. Zusammen mit Entwicklungsingenieuren, Konstrukteuren, Technologen, Giessern und Werkzeugmachern entwickeln Sie gussgerechte Bauteile, Druckgussformen, Stanzwerkzeuge sowie Vorrichtungen für die Produktion.

Berufsbild Konstrukteur EFZ

Mit dem CAD-Programm erstellt der Konstrukteur technische Zeichnungen mit normgerechten Angaben wie Masse und Toleranzen, Werkstoff und Oberflächenbeschaffenheit. Er eignet sich in den vier Ausbildungsjahren immer mehr Fachwissen an und kann immer herausforderndere konstruktionstechnische Probleme lösen und Verbesserungen einbringen.

Haupttätigkeiten

  • Konstruktion von Werkzeugen (in 2D und 3D)
  • Entwicklung von druckgusstechnischen TeilenOptimierung von Werkzeugen

Entwicklungsmöglichkeiten

  • Techniker/in HF Maschinenbau
  • Ingenieur/in FH Maschinenbau
  • Automatikfachmann/frau mit eidg. Fachausweis
  • Technische Kauffrau/Technischer Kauffrau mit eidg. Fachausweis

Voraussetzungen

  • Gute Leistungen in Geometrie, Mathematik und Physik
  • Kreativität
  • Analytisches Denken
  • Technisches Verständnis und Flair für das Erkennen von Zusammenhängen
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Konzentrationsfähigkeit und Ausdauer
  • Zuverlässige, selbständige, exakte und sorgfältige Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit

Ausbildungen

Berufsschule pro Woche
Grundkurse
Fachkundeunterricht
Berufsschule an 1 – 2 Tagen pro Woche
2 mal 8 Wochen Grundkurs im 1. Lehrjahr
6 Monate Werkstattpraktikum

Aus dem Alltag eines Lernenden

Die Ausbildung bietet eine spannende und abwechslungsreiche Möglichkeit Theorie und Praxis ideal zu kombinieren und mit verschiedenen Menschen zusammenzuarbeiten.
Deborah Steiger
2. Lehrjahr als Konstrukteurin
DGS Druckguss Systeme AG
 
Zu Beginn der Lehre lernte ich im überbetrieblichen Kurs von Hand zu skizzieren und zu zeichnen. Nach 8 Wochen begann ich im Betrieb am CAD zu arbeiten. Erst durfte ich Vorrichtungen abzeichnen und ins CAD übernehmen, schnell aber bekam ich auch schon kleinere Aufträge wie eine einfache Vorrichtung für das Röntgen von Teilen zu erschaffen, welche die erwünschten Funktionen erfüllt. Mit der Zeit erledigte ich die zahlreichen Aufträge immer schneller und konnte immer öfter eingesetzt werden.
Nach dem 2. überbetrieblichen Kurs (ÜK) erledigte ich schon firmenspezifische Aufträge. Am Anfang des 2. Lehrjahrs absolvierte ich ein fünfmonatiges Praktikum als Polymechanikerin, in dem ich lernte, gezeichnete Produkte zu fertigen. Dazu kam noch ein vierwöchiges Praktikum in der Qualitätsabteilung. Ende des 2. Lehrjahres findet die Teilprüfung statt, für diese ich noch vieles lernen werde.