Geschichte

Die Giesserei wurde 1925 als "Versuchslabor" der Druckgussabteilung von Bühler AG in Uzwil gegründet und ist 1950 an den Standort in St. Gallen-Winkeln umgezogen. 1999 wurde das Druckgusswerk von der Von Roll Group übernommen und seit dem Verkauf im Jahre 2003 an Management und Unternehmer aus der Region "Ostschweiz" als DGS Druckguss Systeme AG etabliert.

Geschichte chronologisch


2017 I Planung Werksausbau Standort Liberec
Beginn des Werksausbaus am Standort Liberec mit SOP 2019
Die DGS baut den Produktionsstandort in Liberec bedeutend aus und erweitert in diesem Schritt auch die Wertschöpungstiefe der Prozesskette.

2015 I Ausbau Standort Liberec für Strukturgussfertigung
Inbetriebnahme von Fertigungslinien für Karosserieteile
Im Jahre 2015 wurde der Standort in Liberec mittels zusätzlicher Halle für die Strukturgussfertigung inkl. Folgeprozesse ausgebaut. Damit begann auch ein umfassender Technologietransfer aus der Schweiz nach Tschechien.

2013 I Aufbau des neuen „Greenfield Standorts“ Nansha, China mit Strukturteilefertigung
Die DGS baut ihre Produktionskapazitäten in China mit einer neuen Giesserei und Druckgussmaschinen inkl. der erforderlichen Wertschöpfungsschritte weiter aus.
Das Werk in Nansha wurde am 22. November 2013 in einem offiziellen Festakt unter Teilnahme von Vertretern der Automobilindustrie, Partnerunternehmungen, Zulieferern sowie den lokalen Behörden eingeweiht.

2012 I Wechsel an der Unternehmensspitze
Übergabe an neuen CEO

Nach 25 Jahren als Geschäftsführer der DGS Druckguss Systeme AG übergibt Alfred Lichtensteiger die operative Führung an den Deutschen Andreas Müller.


2007 I Aufbau Standort Nansha
Einstieg in den chinesischen Markt
Mit dem Aufbau des südchinesischen Standorts in Nansha, Guangzhou, unterstreicht DGS ihr starkes Commitment zu den gemeinsamen Globalisierungsschritten mit ihren Schlüsselkunden für den asiatischen Markt.

2005 I Ausbau Standort St. Gallen um Halle Ost für grosse Druckgiesszellen / Einstieg in die Strukturgussfertigung
Im Jahre 2005 wurde die neue "Halle Ost" erworben und zur Giesserei für grosse Druckgusszellen ausgebaut
Mit der Scharnierverstärkung für Audi begann auch der Einstieg in die Strukturgussfertigung mit den entsprechenden Folgeprozesssen.

2003 I Verselbstständigung durch Management und Unternehmer in der Region / Entwicklung Handbremssysteme für VW
Im Zuge seiner Umstrukturierung musste sich Von Roll 2003 von den beiden Werken DGS Schweiz und Tschechien trennen
Diese wurden von zwei führenden Industrieunternehmern übernommen und zur DGS Druckguss Systeme AG zusammengeschlossen. Im selben Jahr wurde das Magnesium-Handbremssystem für VW (Plattform PQ35) entwickelt und auf den Markt gebracht.

2000 I Veräusserung der Spritzgussfertigung
Der Kunststoffbereich wird an die Firma BIRO Edwin Bischof AG veräussert
Bestehende Kundenbestände und die Spritzgussmaschinen wurden im Zusammenhang mit der Veräusserung nach Romanshorn verlegt.

1999 I Übernahme durch die Von Roll Gruppe / Kauf Standort Liberec
1999 übernahm der Schweizer Industriekonzern Von Roll von der Bühler Druckguss AG das in den 1950er Jahren entstandene Druck- und Spritzgusswerk in St. Gallen, aus dem die Von Roll Druckguss AG wurde.
Im Jahr 2000 erwarb Von Roll das Werk im tschechischen Liberec von der 1991 gegründeten Frantisek Svobodnik - Alupress. Die Aktivitäten wurden vollständig in die neu gegründete Von Roll Alupress s.r.o. eingebracht.

1996 I Erste Grossserie für die Automobilbranche
Der Weg zum Automobilzulieferer und zur Globalisierung
Fertigung von VW-Schaltgehäusen als erstes Grossserien-Produkt für die Automobilindustrie.

1995 I Einstieg in Magnesium
Einen Schritt voraus…
Um mittelfristig bereit zu sein, Kunden bei der weitergehenden Gewichtseinsparung zu unterstützen, wagt die Bühler Druckguss AG das Giessen von Magnesiumlegierungen mit der Lagerbrücke für Scintilla / Bosch.

1985 I Herr Alfred A. Lichtensteiger übernimmt von Herrn Oskar Ronner die Geschäftsführung
Wechsel an der Unternnehmensspitze
Herr Alfred A. Lichtensteiger übernimmt die Geschäftsführung und beginnt als erste Giesserei der Schweiz mit dem Aufbau eines Qualitäts-Managementsystems nach damaliger Norm SN 029100B. Damit wurden zahlreiche Neukunden im europäsischen Nahbereich gewonnen und die Giesserei fortwährend ausgebaut.

1973 I Erste Schritte Richtung Automatisierung
Im Jahre 1973 begannen erste Schritte Richtung Automatisierung von Prozessschritten
Im Jahre 1975 wurde die Kurzarbeit eingeführt und der Personalbestand wurden von 340 auf 220 Mitarbeiter in St. Gallen reduziert. Im gleichen Jahr gewinnt die Gebr. Bühler AG die Knorr Bremse KG als ersten ausländischen Kunden.

1965 I Weiterausbau neues Bürogebäude, Werkzeugbau und Lagerhalle
Weiterausbau neues Bürogebäude, Werkzeugbau und Lagerhalle
Hauptgeschäft mit Druckgussteilen für BERNINA-Nähmaschinen. Weitere Aussenwerkstätten in Urnäsch, Mogelsberg, Nesslau und Neu St. Johann unterstützten die Fertigung.

1959 I Weiterausbau inkl. Aufbau einer Kunststoffspritzerei
Erweiterung der Fertigungsstätte
Weiterausbau bis 1959 inkl. Aufbau einer Kunststoffspritzerei mit 8 Bühler Kunststoff-Spritzmaschinen.

1950 I Werksaufbau durch Gebr. Bühler AG Uzwil in St. Gallen-Winkeln
Die Firma wurde durch die Gebr. Bühler AG Uzwil von der Firma Scandola AG gekauft und zur Giesserei ausgebaut. Im Jahre 1992 wurde das Unternehmen in die Bühler Druckguss AG umbenannt und es entstanden erste Kontakte mit der Firma Alupress in Tschechien.
Scandola AG fertigte Maschinen zur Herstellung von Konservenbüchsen. Die Gebr. Bühler AG, Druckguss und Spritzgusswerk AG fertigte neben Druckgussteilen auch noch den Staubsauger «Kobold».

1932 I Einstieg in die Fertigung von Zinkgussteilen
Erweiterung des Produktportfolios
Mit dem Brieföffner für die Firma Hasler begannen die ersten Schritte bei der Verarbeitung von Zinklegierungen.

1925 I Die Anfänge als «Versuchslabor»
Die Giesserei wurde 1925 als «Versuchslabor» der Druckgussabteilung von Bühler AG in Uzwil gegründet
Das Unternehmen ging aus der 1860 gegründeten Bühler AG in Uzwil hervor. Diese begann in den 1920er Jahren die Druckgusstechnik zur Herstellung von Aluminiumteilen für den Bau der eigenen Mühlenanlagen zu nutzen. Da die in den USA gekauften Druckgiessmaschinen nicht den Vorstellungen von Bühler entsprachen, begann das Unternehmen mit der Entwicklung und dem Bau eigener Druckgiessanlagen. Die erste Metall-Druckgiessmaschine wurde 1927 in Betrieb genommen.