Nachhaltigkeit

Qualität im hohen Masse und modernes Denken widerspiegeln sich in unserem prozessorientierten, integrierten Managementsystem nach IATF 16949:2016, ISO 14001:2015 und OHSAS 18001:2007. Das genaue Erkennen unserer Kundenerwartungen, diese zu erfassen und über alle Prozesse bestens zu erfüllen – dies steht im Mittelpunkt unseres Handelns.


Qualitäts- und Umweltmanagement

Jeder DGS-Prozess ist von einer Null-Fehler-Strategie geprägt. Schon in der Planung analysieren wir alle möglichen Risiken auf deren Wahrscheinlichkeit und Auswirkung, sodass jeder Produktionsschritt eine minimale Fehleranfälligkeit aufweist. Dabei erarbeiten wir unsere Projekt- und QM-Pläne nach den Schriftreihen APQP und RGA.

Im laufenden Prozess gewährleisten wir mit modernsten 3D-Messmaschinen und eigenem Labor für Röntgen-, Spektral-, Dichtheits- und Festigkeitsanalysen eine konstant hohe Material- und Fertigungsqualität. Mit FMEA (Fehlermöglichkeits- und Einflussanalyse) und klar definierten Eingriffsszenarien gelingt es uns, allfällige Abweichungen früh zu erkennen und deren Folgen somit auf ein Mindestmass zu reduzieren.

Bedeutende Investitionen in Forschung und Entwicklung, das eingespielte KVP-Vorschlagswesen (kontinuierlicher Verbesserungsprozess) sowie unsere zertifizierten Qualitäts- und Umweltmanagementsysteme sorgen dafür, dass wir die traditionelle DGS-Qualität fortwährend verbessern.

Der Klimaschutz spielt für die DGS dabei eine wichtige Rolle. An allen Standorten führen wir ein zertifiziertes Umweltmanagementsystem, welches wir in enger Zusammenarbeit mit unseren Kunden, Lieferanten und den Behörden kontinuierlich weiterentwickeln.